06:30 – 20:30 Uhr

0611 - 9500070

Moderne Zahnheilkunde in einem Team von Spezialisten

Fragen und Antworten:


Was macht Dentalplus anders als andere Praxen?

Vom Standpunkt der Zahnmedizin gesehen machen wir nicht vieles anders als andere Zahnarztpraxen. Wir versuchen besser zu sein als andere, indem wir mit Spezialisten arbeiten und daher ein hohes Niveau unserer Arbeiten sicherstellen. Zudem bieten wir alle Lösungen aus einer Hand und unter einem Dach an: Die Narkoseärzte, unsere Zahnärzte, die Zahntechniker – und auch unsere Assistentinnen – sie alle sind ein langjährig eingespieltes Team. Wir üben unseren Beruf weder im Umherziehen aus, noch senden wir zahntechnische Arbeit zu fremden Laboren oder gar ins Ausland. Da wir mit den Krankenkassen kooperieren, erhalten Sie die üblichen Zuschüsse zu Ihrem Zahnersatz – wie bei einer Behandlung ohne Vollnarkose. Dies ist bei manchen Privatkliniken anders – dort muss die Behandlung von A bis Z aus eigener Tasche bezahlt werden.

Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist jedoch ohne Zweifel unsere Erfahrung aus weit über 1.000 Narkosen in den vergangenen 10 Jahren. Unser Fokus liegt auf der Zahnerhaltung und der Wiederherstellung eines Gebisses unter Vermeidung von herausnehmbarem Zahnersatz. Viele andere Zahnarztpraxen können gerade die dafür erforderlichen Maßnahmen (z. B. Einsatz eines Mikroskops zur Zahnerhaltung oder das Einsetzen von Implantaten nach DVT-Planung) nicht oder nicht in Narkose erbringen, da ihnen entweder die Geräte oder die erforderlichen Spezialisten im eigenen Haus fehlen.

Was geschieht bei meinem ersten Termin in Ihrer Praxis?

Sie können ganz entspannt sein. Beim ersten Termin hören wir Ihnen zu, und wenn Sie es uns erlauben, schauen wir Ihnen auch in den Mund. Eventuell machen wir bereits Fotos und Röntgenbilder von Ihren Zähnen. Das Kennenlernen und das Aufbauen von Vertrauen stehen im Vordergrund. Alles Weitere ergibt sich dann aus dem gemeinsamen Gespräch.
Und noch etwas ist ganz wichtig: Sie brauchen sich wegen Ihrer schlechten Zähne nicht zu genieren. Wir verstehen Sie und haben garantiert schon schlechtere Zähne gesehen!


Ich habe eine Anreise von über 200 km. Kann ich mich trotzdem bei Dentalplus in Narkose behandeln lasen?

Ja, das ist ohne Probleme möglich. In diesem Fall möchten wir Sie bitten, uns direkt beim telefonischen Erstkontakt mit unserer Praxis auf Ihre weite Anreise aufmerksam zu machen. Wir versuchen dann, Ihre Behandlung auf möglichst wenige Termine zu reduzieren und Anreisen für kurze Termine zu vermeiden. Gerne sind wir Ihnen auch bei der Suche und Buchung eines geeigneten Hotels behilflich, damit Sie nach der Vollnarkose keine weite Heimreise haben.


Wie lange habe ich nach einer Zahnsanierung bei Dentalplus Ruhe mit meinen Zähnen?

Wir streben eine Haltbarkeit unseres Zahnersatzes von mindestens 20 Jahren an. Das ist weit mehr als die durchschnittliche Haltbarkeit, die mit etwa 10–12 Jahren angegeben wird. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen mehrere Faktoren gegeben sein:
1. Die regelmäßige Zahnpflege durch den Patienten. Das ist das A und O bezüglich der Haltbarkeit.
2. Regelmäßige Mundhygienetermine. Wir empfehlen diese mindestens alle 6 Monate, besser alle 3 Monate. Dabei reinigen wir ebenjene Stellen, die für die Zahnbürste nicht erreichbar sind. Insbesondere entfernen wir die Beläge in den Zahnfleischtaschen.
3. Zahnärztliche Kontrolltermine alle 6 Monate (werden von der Krankenkasse übernommen).
4. Ein konsequentes Behandlungskonzept: All unsere Maßnahmen müssen sich daran messen lassen, ob sie eine Haltbarkeit von 20 Jahren aufweisen. Kunststoff-Füllungen haben z. B. nur eine Haltbarkeit von etwa 6 bis 8 Jahren, ehe sie erste Undichtigkeiten zeigen. Füllungen aus Keramik hingegen können 20 Jahre im Mund bestehen.


Warum bietet nicht jeder Zahnarzt die Behandlung in Vollnarkose an?

Die Behandlung in Vollnarkose ist aufwändig, benötigt große Behandlungszimmer und ein eingespieltes Team. Viele Zahnärzte denken zudem, dass man Angstpatienten mit einer Behandlung in Vollnarkose nicht helfen könne, da durch die Narkose die Zahnarztangst ja nicht beseitigt würde und in der Folge der Patient wieder jahrelang nicht zum Zahnarzt gehen würde. Wir haben jedoch gelernt, dass eben das Gegenteil der Fall ist und frühere Angstpatienten wieder zu normalen Zahnarztbesuchern werden. Die Narkosebehandlung macht also Sinn - auch für die Zukunft.


Muss ich mich vor der Narkose von meinem Hausarzt untersuchen lassen?

Siehe dazu die Antwort unter der Rubrik Die Narkose Wichtige Infos


Wie viele Menschen mit Zahnarztphobie gibt es?

Entsprechende Studien gehen davon aus, dass etwa 6 bis 14 % der Bevölkerung in Deutschland eine Zahnarztphobie haben.


Ich habe sehr starken Würgereiz – kann ich trotzdem behandelt werden?

Auch bei starkem Würgereiz empfiehlt sich eine Behandlung in Vollnarkose, denn der Würgereiz wird durch die Narkose unterbunden.


Kann ich die Behandlungskosten in Raten zahlen?

Die zahnärztlichen Behandlungskosten können in Raten bezahlt werden. Bis zu 48 Monatsraten sind möglich. Die Ratenzahlung ist ein Service des Deutschen Zahnärztlichen Rechenzentrums (DZR). Die Kosten der Narkose können leider nicht in Raten gezahlt werden, sondern sind sofort und vollständig fällig.


Was tun Sie, damit es zukünftig weniger Menschen mit Zahnarztangst gibt?

Nun, da ist an erster Stelle die Gesundheitspolitik gefragt. Wir können Lösungen nur für unsere eigenen Patienten anbieten. Die meisten unserer Angstpatienten berichten uns von schlimmen Zahnarzterlebnissen im Kindes- und Jugendalter, welche die Zahnarztphobie ausgelöst haben. Unsere Strategie hat daher zur Gründung einer eigenen Kinderabteilung "Kids Plus" geführt. Kinder mit größeren Zahnschäden behandeln wir dort ebenfalls in Vollnarkose und vermeiden so die schlechten Erlebnisse. Die Kinder können in unserer Kinderabteilung während der Behandlung Filme ansehen und im eigenen Wartezimmer toben! Zumindest in diesem Bereich hat die Gesundheitspolitik ja die Zeichen erkannt und übernimmt bei Kindern bis zum 12. Lebensjahr die Narkosekosten. Mitunter werden aber auch heute noch (zu) viele Kinder und Jugendliche unter großen Schmerzen und eben ohne Narkose behandelt.


Wir beraten Sie gerne persönlich – wann haben Sie für uns Zeit?

Kontaktformular

Name:


E-Mail:


Betreff:


Ihre Nachricht:


Bitte geben Sie die unten stehende Verifikationsnummer ein:



Unsere Adresse

Dentalplus
Medizinisches Versorgungszentrum

Egerstr. 7, 65205 Wiesbaden-Erbenheim

 

Kontaktinformationen

E-Mail:   termine@dentalplus.de
Telefon:   0611 - 9500070 (08:30 bis 17:00 Uhr)
Fax:   0611 - 721316
Schmerz-Hotline:   0611 - 721321 (Täglich bis 24:00 Uhr, bitte nur im Notfall anrufen!)

 

Sprechstunde

Montag – Freitag   06:30 – 20:30 Uhr
Samstag   09:00 – 15:00 Uhr