Informationsbroschüre

jetzt herunterladen (.pdf)

Termin vereinbaren

Moderne Zahnheilkunde in einem Team von Spezialisten

image slideshow
 

Die Kosten einer Behandlung in Vollnarkose gliedern sich in zwei Teile auf:

1. Die zahnärztliche Behandlung
Die Kosten der zahnärztlichen Behandlung erfolgen zu den üblichen Konditionen, wie auch ohne Anwendung einer Narkose. Kassenpatienten erhalten entsprechend der gesetzlichen Grundlagen den ihnen zustehenden Zuschuss ihrer Krankenkasse. Durch die Behandlung in Vollnarkose entstehen Ihnen als Patient also keine finanziellen Nachteile. Eine gegebenenfalls bestehende Zusatzversicherung erstattet gemäß Versicherungspolice.
Privat versicherte Patienten erhalten von uns eine Rechnung entsprechend der gültigen Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ 88) und können diese Rechnung ganz normal ihrer privaten Versicherung zur Erstattung vorlegen.

2. Die Narkose
Für die Narkose wird eine separate Rechnung von dem Anästhesisten an Sie erstellt. Die Narkoserechnung hat daher nichts mit der zahnärztlichen Rechnung zu tun. Für die Abrechnung der Narkose mit der Krankenkasse oder Versicherung möchten wir Ihnen folgende, wichtige Hinweise geben:

Gesetzlich versicherte Patienten:
Leider ist es durch einen Verordnungserlass mit Wirkung vom 01.01.2008 zu einer erheblichen Einschränkung der Bezuschussung von zahnärztlich bedingten Vollnarkosen durch die Krankenkasse gekommen.
Durch diesen Erlass kann die Vollnarkose nur noch bei Kindern bis zum 12. Lebensjahr auf Kosten der Krankenkassen erbracht werden, zudem bei Behinderten oder Patienten mit erheblichen Kieferdefekten. Explizit AUSGESCHLOSSEN wurden Narkosen bei Angstpatienten. Dies gilt auch dann, wenn ein Attest über Zahnarztphobie vom Hausarzt oder einen Psychologen vorgelegt wird. (über ein solches Attest konnten vor 2008 Narkosen bei Angstpatienten über die Krankenkasse abgerechnet werden.)
Die Narkose muss vom Patienten also selber gezahlt werden, auch bei Bestehen einer Zahn-Zusatzversicherung, die regelmäßig nicht für die Narkose aufkommt.
Leider erleben wir gelegentlich, dass Krankenkassenmitarbeiter diesen Erlass selber nicht kennen und die Auskunft geben, dass eine zahnärztliche Narkose auf Krankenschein abgerechnet werden könne. Diese Information stimmt jedoch seit 2008 nicht mehr, so dass sich der Anästhesist bei dem Versuch einer Abrechnung über die Krankenkasse des Betrugs schuldig machen würde. Gerne stellen wir Ihnen den entsprechenden Erlass zur Verfügung um Ihnen Klarheit in dieser Situation zu geben.  

Privat versicherte Patienten:
Die Erstattung durch die privaten Versicherungen ist stark abhängig vom Einzelfall und von der Versicherung selber. Die Vielzahl unterschiedlicher Konstellationen ist so groß, dass wir sie hier nicht beschreiben können. Nach Festlegung Ihres individuellen Behandlungskonzepts können wir Ihnen jedoch die erforderlichen Hinweise und Bescheinigungen geben, welche in der Mehrzahl der Fälle zu einer Kostenübernahme durch die Versicherung führen.